Ein Eisvogel auf einem Ruheplätzchen im Gebüsch. Eher untypisch, denn sonst liegt die Sitzwarte außen Richtung Wasserfläche.

Zum ersten Mal hat der ARA Turmfalke sechs Jungvögel gezeugt. In den vergangenen Jahren waren es im Schnitt lediglich drei bis vier.

Bitte vorsichtig sein und die Finger nicht zwischen das Geweih kommen lassen

Inzwischen eine sehr seltene Vogelart, nämlich die Haubenlerche. Die Aufnahme entstand südlich-östlich von Bauschheim. 

Die Gelbbauchunke gehört inzwischen zu den Tieren, die vom Aussterben bedroht sind. Leidglich etwa 10 Standorte in Südhessen gibt es noch. Durch die sehr geringen Niederschläge im Sommerhalbjahr, wie 2018 und 2019, hat sie kaum Gewässer zur Reproduktion. Die großen Abstände der Laichgewässer verhindern den genetischen Austausch und führen so zu einem hohen Aussterberisiko.

Bild unten:

Der Wiedehopf scheint ein Gewinner des Klimawandels zu werden. Aber nur wenn die Insekten nicht weiter zurück gehen. Was leider durch die intensive Landwirtschaft zu befürchten ist. 

Der geringe Niederschlag hat zu breiten Uferbereichen geführt. Das ist für den Flussregenpfeifer an einem Regenrückhaltebecken von Vorteil.

Eine Schmuckschildkröte hatte sich auf einem Ast "festgefahren" und konnte so leicht zum Fototermin gereicht werden.

Herbstmosaik Jungfer

Auf dem Bild unten sind zwei Kreuzkröten zu sehen.

Der Kleine Wasserfrosch mit seiner hellen Schallblase

Der Grauschnäpper auf einem Zaun

Die noch recht junge Ringelnatter auf der Suche nach Futter

Die Frühe Heidelibelle ist am blauen Unterrand des Auges leicht zu erkennen.

Der Distelfink im bunten Farbkleid

Der Hafen ist noch nicht fertig. Ein Spaziergänger aber schon vor Ort, der Flußregenpfeifer. Neben an auf der Schotterfläche halten sich die drei Küken auf.